Home

Max Hoff fährt ersten Weltcupsieg ein

Max Hoff fährt ersten Weltcupsieg ein

Mailand: Für seinen ersten internationalen Einsatz zum Weltcup in Mailand hatte sich Max Hoff schon bei der ersten Sichtung vor drei Wochen qualifiziert. Eine Nominierung, die er eindrucksvoll mit einem Sieg im 1.000m-Einer rechtfertigte. Schon ab 500m konnte er lang wegfahren. Über eine Bootslänge oder exakt 2,59 Sekunden betrug im Ziel sein Vorsprung vor Dauerkonkurrent Rene Houlten Paulsen aus Dänemark. „Ja, ich bin mal schnell gefahren. Ich weiß ja, dass euch das gefällt“, gab er völlig entspannt und zufrieden telefonisch aus Mailand durch. „Der Max war richtig klasse, brauchte gar keinen Endspurt fahren“, war auch Arndt Hanisch, als Bundestrainer in Mailand vor Ort, voll des Lobes über den Champion des Vorjahres. Der sich damit zugleich sein Ticket für die EM gelöst haben dürfte. Dass es über 500m schwerer werden würde, hatte Hoff schon vor dem Finale gesagt; mit Rang fünf aber mischte er auch dort gut mit. „Und da mein Flieger erst um 19.00 Uhr geht, werde ich auch die 5.000m fahren“, sah Max Hoff keinen Grund, auf seine Lieblingsstrecke zu verzichten. Ein Aufwand, der mit einer Bronzemedaille belohnt wurde. „Alles in allem ein gelungener Saisonauftakt, speziell die olympische 1.000m-Strecke. Und auch, wenn ich auf der Langstrecke zu viel Führungsarbeit geleistet habe, war es wieder mal ein Rennen, das mir viel Spaß bereitet hat. Jeder Weltcup ist für mich wichtig als Wettkampferfahrung; alles ist auf die WM ausgerichtet“, war Max Hoff mit sich im Reinen. Zwischen seinen Rennen hörte er ständig telefonisch nach, wie es denn in Duisburg lief. Und was er von seinen Vereinspartner erfuhr, war durchaus hörenswert.

Date: 2014-05-06


Sponsoren - Stadtwerke Essen Sponsoren - Medion Sponsoren - Allbau

 

HG Flyer