Home

Von der WM jetzt zur DM

Von der WM jetzt zur DM

Im direkten Anschluss an die Weltmeisterschaften in Racice/Tschechien geht es für die Kanuten zur Deutschen Meisterschaften nach München; mit 35 Aktiven ist auch die KG Essen dabei

 

München: Umschalten ist nun angesagt – von der internationalen Bühne der WM in Racice auf das nationale Parkett mit den Deutschen Meisterschaften in München. Denn im direkten Anschluss an die Welttitelkämpfe geht es nun von morgen an auf der Olympiastrecke von 1972 in München um die Deutschen Meistertitel- und Medaillen.

Genau 112 Vereine und Renngemeinschaften aus dem gesamten Bundesgebiet haben ihre Meldung für diese „Deutsche“ abgegeben; alle Klassen von den Schülern über die Jugend- und Juniorenklasse bis hin zur Leistungsklasse gehen über alle Wettkampfstrecken von 200m, 500m, 1.000m und Langstrecken an den Start. Da stellen sich Olympiasieger von Rio und frischgebackene Weltmeister von Racice der nationalen Konkurrenz. Untergebracht sind nahezu alle wie immer zumeist direkt an der Strecke in Wohnwagen und Zelten. Die Kanu-DM ist immer ein großes Treffen direkt am Wettkampfort.

Die KG Essen geht in München nicht nur mit einer großen, sondern auch mit einer schlagkräftigen Mannschaft an den Start. Insgesamt 10 Titel, 10 Vizemeisterschaften und 12 Bronzemedaillen gingen im Vorjahr an die Essener, die natürlich einmal mehr Edelmetall aus der Regattabahn fischen möchten.

Immer für Medaillen gut waren in den zurückliegenden Jahren insbesondere die KGE-Herren. Als Titelverteidiger und Seriensieger geht dabei Max Hoff im 1.000m-Einer an den Start, neben ihm ferner Max Rendschmidt und auch Kai Spenner. Treffen werden sie in München auf den frisch gekürten Weltmeister von Racice, Tom Liebscher (Dresden). Nicht nur Max Hoff freut sich mächtig auf dieses Rennen; auch die Zuschauer dürfen sich auf einen sportlichen Leckerbissen genießen. „Die werden es mir sicher richtig schwer machen“, war sich Liebscher schon in Racice sicher, dass auch er sich mächtig ins Zeug legen muss. Max Rendschmidt und Max Hoff möchten natürlich auch ihren Zweiertitel über 1.000m verteidigen. Harte Konkurrenz dürfte da wieder aus Dresden kommen, denn Liebscher wird mit dem amtierenden Junioren-Weltmeister Jakob Kurschat antreten. Spannung in diesen Rennen ist somit ebenso vorprogrammiert. Dies gilt auch für den 1.000m-Vierer, in dem Max Rendschmidt, Max Hoff, Kai Spenner und der Oberhausener Lukas Reuschenbach sitzen, der ja in Racice mit Spenner Bronze gewann. Dieses Rennen ist immer eine Prestige-Angelegenheit aller Fahrer. Ambitioniert und chancenreich sind ferner Frederik Illtz, Tobias-Pascal Schultz, Niklas und Fabian Kux sowie Chris Weiland, Partick Wölfel und Benjamin Mohajer in den Rennen dabei.

Gespannt sein darf man auf das Abschneiden des KGE-Nachwuchses. Allen voran Junioren-Vierer-Weltmeister Niklas Petri, der vereinsmäßig von Philipp Hardy und Felix Gries unterstützt wird und zudem in NRW-Booten mit Medaillenchancen antritt. Dann ist es Juniorin Lisa Oehl, die im Fokus stehen dürfte. Und die schon im Vorjahr mit dem NRW-Vierer gleich zwei Titel einfahren konnte. Das möchte sie am liebsten wiederholen.

Eine bislang unglaubliche Saison hingelegt hat je die Jugendliche Svenja Hardy- und dies national und auch international. Keine Frage, dass sie in Oberschleißheim zu den heißen Medaillenkandidaten zählen dürfte; im Einer und auch in den NRW-Mannschaftsbooten. Und bei der Jugend-Konkurrenz richtig mitmischen möchte zudem Jack Gries.

Im Rahmen des Mehrkampfes dabei sind bereits gestern (Mittwoch) die 13- und 14-jährigen Schüler eingestiegen, die zudem auch in Einzelrennen starten. Ab heute (Donnerstag) nun greift auch die Leistungsklasse aktiv ins DM-Geschehen ein.

 

Zeitplan:

Donnerstag: 7.30 – 18.45 Vorrennen

Freitag: 8.00 – 12.00 Vorrennen; 14.00 – 18.30 Finals 500m und 1000m

Samstag: 7.30 – 9.30 Vorrennen; 9.30 – 18.10 Finals 200, 500m, 1.000m

Sonntag: 9.00 – 14.00 Langstreckenentscheidungen

Date: 2017-08-30


Sponsoren - Stadtwerke Essen Sponsoren - Medion Sponsoren - Allbau