Sonntag, 26 Mai 2024

Rendschmidt schafft Direkt-Quali fürs Nationalteam; weitere gute Leistungen der KGE-Kanuten

  • Kategorie: Nationale Veranstaltungen
  • Veröffentlicht: Montag, 08. April 2024 20:14
  • Geschrieben von Ute Freise

Bei der ersten von zwei Verbandssichtungen konnten sich die KGE-Kanuten gut in Szene setzten; die Konkurrenz zeigte sich aber ebenfalls stark

Duisburg: Das Kanusport-Wochenende hielt, was es versprach. Es ging einfach heiß her auf der Duisburger Wedau bei der ersten von zwei Verbandssichtungen. Von Freitag bis Sonntag sahen sich alle Aktiven mit schwierigen Bedingungen konfrontiert; starker Rückenwind, teils heftige Böen, vielfach seitlich einfallen mit nicht immer gleichen Bedingungen auf den neun Bahnen – allen wurde einfach alles abverlangt. Daran änderten die zumindest am Samstag und Sonntag durchaus sommerlichen Temperaturen nichts. Dazu eine bundesweite Konkurrenz, die sich einfach nur breit aufgestellt und bärenstark präsentierte.

„In diesem Olympiajahr sieht man direkt eine sehr hohe Leistungsdichte mit vielen jungen Nachwuchssportlern, die sich in die A-Finals und weit nach vorne fuhren“, brachte Robert Berger, Herrentrainer am Bundesstützpunkt das Wochenende auf den Punkt.

Rendschmidt RL1 Z3121 FinalMit durchaus guten Ergebnissen und in Schlagweite präsentierten sich dabei auch die Aktiven der KG Essen. Allen voran einmal mehr Max Rendschmidt, Olympiasieger und Weltmeister und das aktuelle Aushängeschild nicht nur in Essen. Bei stärkster nationaler Konkurrenz fuhr er über 250m als fünfter und über 500m als siebter ein. Über 1.000m aber verpasste er bei äußerst ungünstigen Bedingungen auf seiner Bahn das A-Finale; gewann dann aber dann sicher den B-Lauf. „Das war seit ewigen Zeiten mein erstes B-Finale und schön etwas blöd. Aber im A-Finale lief es richtig gut. Unser Trainingsaufbau ist im Olympiajahr auch gar nicht so sehr auf die erste Sichtung ausgerichtet. Von daher bin ich erst einmal zufrieden. Zumal die erste Quali und mich so etwas verbindet wie eine Hassliebe“, zeigte sich Max Rendschmidt durchaus versöhnlich mit seinem Auftritt. Was sich deutlich verbessert haben dürfte nach der Trainerratsberatung: denn er hat mit der Fahrzeit über 500m die geforderten Kriterien erfüllt und ist schon nach der ersten Sichtung durch hat sich ins Nationalteam gefahren, das nun in die internationalen Qualifikationen geht. Die zweite nationale Sichtung könnte er sich nun sparen.

„Eine tolle Leistung“ attestiert wurde ferner Nico Paufler durch Robert Berger. Der Mittelstreckenspezialist fuhr sich zur Überraschung nicht weniger sogar ins 250m-A-Finale. Und war am Ende doch rundum zufrieden „Die 250m waren mein bestes Sprintergebnis bislang. Über 500m Platz 4 im B-Finale war auch ok, und mit Platz 6 im 1.000m-A-Lauf bin ich auch zufrieden. Natürlich möchte man immer besser sein; aber es war für mich ein guter Start in die Saison“.

Stark verbessert gegenüber dem Vorjahr zeigte sich dann Ferdinand Dittmar. Ebenso wie Jonas Borkowski innerhalb der Sichtung auf der 1.000m-Strecke. Nachdem er über 250m und 500m nicht zufrieden war, war seine Beurteilung über 1.000m deutlich besser: „Oh ja, ich kann ja doch noch paddeln“. Er hatte sich tatsächlich ins B-Finale gefahren. Für Ferdinand Dittmar und Jonas Borkowski geht es darum, sich in die U23-Mannschaft zu fahren.

„Caro ist auf dem richtigen Weg“, zeigte sich Damentrainer Joaquin Delgado erleichtert nach den Damenrennen. Caroline Arft schaffte es, sich auf allen geforderten Strecken (1x 250m und 2 x 500m) in die A-Finals vorzufahren. Zwei fünfte Plätze hinter der nationalen Spitze und ein achter Rang auf einer windungünstigen Außenbahn waren ihre Bilanz. Damit sollte sie sich eine gute Ausgangsposition für die zweite Sichtung verschafft haben.Diese abschließende Sichtung steht nun in zwei Wochen erneut auf der Duisburger Wedau an. Danach werden die erweiterten Nationalmannschaften benannt, die in die internationalen Qualifikationen für die weiteren internationalen Meisterschaften und Olympischen Spiele gehen. Mit dabei weiterhin die KGE-Kanuten.

Es bleibt also weiterhin spannend im Kampf um die Nationalmannschaftszugehörigkeit und insbesondere Olympiatickets.

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse, Trainer bei der KGE seit 1993

Mirko Wojdowski

Landestrainer des Landes Kanu-Verband NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im Landes Kanu-Verband NRW und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014.

Joaquin Delgado

Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen der Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Vereinstrainer der Damen Junioren- und Leistungsklasse, Vereinscanadiertrainer, Trainer bei der KG Essen seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A & AK12, Sportwart, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im Landes Kanu-Verband NRW, Leitung Talentzentrum, -sichtung und –förderung im Landesprogramm des Landes Kanu-Verband NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen,Vereinstrainerin der Schüler A & AK 12, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B, Anfänger Trainerin bei der KG Essen seit 2014

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Steinbrink

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Roisin Schmidt

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2019

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Fahrenberg 33a
45257 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.