Sonntag, 28 November 2021

Caroline Arft Dritte im B-Finale

  • Kategorie: Olympische Spiele
  • Veröffentlicht: Dienstag, 03. August 2021 23:19
  • Geschrieben von Ute Freise

Für Caroline Arft und Zweier-Partnerin Sarah Brüßler waren es optimale Rennen in Tokio, die mit Platz drei im B-Finale belohnt wurden

Auf dem „Sea Forest Waterway“, der Wettkampfstrecke zuvor der Ruderer und jetzt der Kanuten sind die ersten Medaillen vergeben worden; somit die ersten Finals über die Strecke gegangen, denen in der Nacht zu Dienstag (MEZ) zwei Stunden zuvor die vorentscheidenden Halbfinals ausgetragen wurden. Dies unter nicht ganz einfachen Bedingungen. „Es ist unheimlich windig; am Ende schaukelt es ganz schön, gerade dann, wenn auch die Kräfte nachlassen“, hatte der spätere Bronzemedaillengewinner im 1.000m-Zweiercanadier Sebastian Brendel (Potsdam) beschrieben.

Bedingungen, denen sich auch Caroline Arft und Sarah Brüßler (Karlsruhe) im 500m-Zweierkajak im Halbfinale stellen musste. Ein Boot, dem Chef-Bundestrainer Arndt Hanisch im Vorfeld „von der Schlaganlage gut zusammen zu passen“. Beide zeigten sich in dem schweren Lauf noch einmal verbessert gegenüber Vorlauf und Viertelfinale; hatten auf der gesamten Strecke Tuchfühlung zur Spitze. Verpassten dann aber letztendlich knapp das A-Finale, zogen aber sicher in das olympische B-Finale ein. Den Sprung ins A-Finale schaffte das nationale Konkurrenz – und an Nummer eins gesetzte Boot – mit Sabrina Hering-Pradler und Tina Dietze (Hannover/Leipzig) als vierte nur knapp.

Im B-Finale gelang Caroline und Sarah noch einmal eine Steigerung, die am Ende mit Platz drei und somit dem Gesamtrang elf belohnt wurde. Beherzt gingen sie das Rennen vom Start an und brachten es so auch in der Zeit von 1.39,953 Minuten hinter Belgien und China ins Ziel. Keinen guten Lauf erwischten im A-Finale Hering-Pradler – Dietze, die als achte und somit letzte ins Ziel kamen und mit ihrer Fahrzeit von 1.42,406 sogar noch hinter dem Essen-Karlsruher Duo lagen.

„Wir sind einfach super zufrieden mit unseren Rennen. Wir sind hier als Außenseiter in die Rennen gegangen und wollten unser Bestmögliches abrufe. Das war unser Ziel, und das konnten wir erreichen. Wir sind froh, hier in diesen Pandemiezeiten olympische Rennen fahren zu können und dann waren wir auch noch so gut an den anderen dran. Haben alles gemacht, was wir wollten und sind bei uns geblieben. Sind nicht verkrampft und haben uns dabei auch vom olympischen Flair mitreißen lassen und es genossen. Wir sind gerade super happy“, gab Caro Arft aus Tokio durch. Ergänzt von Sarah Brüßler „Caro und ich sind erst seit sechs Wochen im Boot. Wir haben uns gut verkauft und sind konkurrenzfähig. Wenn man unsere Einer Leistungen addiert, haben wir im Zweier noch mal einen drauflegen können“.

Wieder life mitverfolgt hatte hier in Essen natürlich auch KGE-Damentrainer Joaquin Delgado die Rennen. „Das war schon sehr, sehr spannend. Das war das Optimum für die Beiden, die beste Leistung, die sie anbieten konnten“, so der Coach.

  • Erstmals in den Startschuh gefahren ist in dieser Nacht auch Max Hoff im 1.000m-Zweier mit seinem Potsdamer Partner Jacob Schopf. Und der war gestern Nacht im 1.000m-Einer mit einer bärenstarken Leistung nur um wenige hundertstel Sekunden an einer olympischen Medaille vorbeigeschrammt. Sicher ein gutes Zeichen für den Zweier, der dann nach überstandenem Vorlauf (Mittwochnach MEZ) Donnerstagnacht im Finale (5.34 MEZ) in den Kampf um eine Medaille eingreifen möchte.

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse, Trainer bei der KGE seit 1993

Mirko Wojdowski

Landestrainer des Landes Kanu-Verband NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im Landes Kanu-Verband NRW und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014.

Joaquin Delgado

Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen der Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Vereinstrainer der Damen Junioren- und Leistungsklasse, Übungsleiter der Vereins-Fitnessgruppe, Trainer bei der KG Essen seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im Landes Kanu-Verband NRW, Leitung Talentzentrum, -sichtung und –förderung im Landesprogramm des Landes Kanu-Verband NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B, Anfänger Trainerin bei der KG Essen seit 2014

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Steinbrink

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Benedikt Steinbrink

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2019

Roisin Schmidt

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2019

Felix Nitz

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2019

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Spendenaktion 2021

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.