Mittwoch, 29 Januar 2020

Größte EM aller Zeiten mit KGE-Quartett

Beitragsbild
Brandenburg: Nach Brandenburg richtet sich an diesem Wochenende der Blick der Renn-Kanuten. Genauer gesagt auf den Beetzsee, wo von Freitag bis Sonntag die größte EM aller Zeiten ausgetragen wird! Schon 2009 hatten bei der letzten "Heim-EM" 35 Nationen mit 500 Athleten ein Ausrufezeichen gesetzt. Doch die aktuell 39 teilnehmenden Nationen mit ihren rund 850 Aktiven bedeuten für die Organisatoren einen neuen Teilnahmerekord bei diesen kontinentalen Meisterschaften. "Wir sind natürlich hoch erfreut darüber, dass sich diese EM im Ausland eines großen Interesses erfreut" , betont auch Thomas Konietzo, Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes. Nach dem mit 70 Teilnehmern größten Team des diesjährigen WM-Ausrichters Rußland ist es die Mannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes, die mit 40 Aktiven nicht nur zahlenmäßig überzeugen möchte. Denn auch wenn der Saisonhöhepunkt mit den Weltmeisterschaften im August noch folgt, "möchten wir uns bei der EM zu Hause natürlich schon ordentlich präsentieren und dabei auch möglichst gut abschneiden. So gesehen, kann man diese EM schon ein bisschen als Generalprobe für die WM betrachten" , unterstich auch Chef-Bundestrainer Reiner Kießler. Ihren Beitrag zu einer entsprechenden Bilanz der deutschen Flotte leisten wollen natürlich auch die vier Aktiven der KG Essen Max Hoff, Max Rendschmidt, Kai Spenner und Jonas Ems. Insbesondere Max Hoff geht bei diesen Europameisterschaften mit einer eindrucksvollen und makellosen Saisonbilanz in die Rennen. Er hat sich mit seinen drei Siegen bei den drei Weltcups im 1.000m-Einerkajak nicht nur das "Triple" gesichert, sondern gleichzeitig auch den Gesamt-Weltcup-Sieg. Und auch bei der hochkarätig besetzten Einladungsregatta auf der WM-Strecke in Moskau erst vor drei Wochen hieß der Sieger Max Hoff. Eine Bilanz, die für den amtierenden Weltmeister keinen allzu großen Druck bedeutet, denn "ich fahre lieber mit Siegen im Vorfeld zu einer Meisterschaft als mit mäßigen Rennen" . Dass Max Hoff auf dem Beetzsee als klarer Favorit antritt, versteht sich von selbst. Dass auch er sich auf diese Meisterschaften freut, machte er beim Tag der offenen Tür in Kienbaum deutlich: "In Brandenburg vor heimischer Kulisse zu paddeln, ist etwas sehr Besonderes. Da will man sich natürlich nicht schlagen lassen" . Einer der größten Konkurrenten dürfte einmal mehr Rene Holten Poulsen (Dänemark) sein, der Hoff im Vorjahr den Titel wegschnappte. Zum Abschluss der EM startet Max Hoff dann noch als Titelverteidiger im 5.000m-Einer. Als gleich Doppel-Titelverteidiger geht Max Rendschmidt mit seinem Berliner Partner Marcus Groß im Zweierkajak über 1.000m und 500m in die Konkurrenz. Und als 1.000m-Weltmeister sowie diesjährige Weltcup-Sieger und Medaillengewinner zählt natürlich auch dieses Duo zu den Top-Favoriten. Beide haben bei allen bisherigen Saisonrennen gezeigt, dass auch in diesem Jahr wieder mit ihnen zu rechnen ist. Als eine "Baustelle" hat sich für den Verband bislang der 1.000m-Viererkajak der Herren dargestellt, für den sich auch Kai Spenner qualifiziert hat. Zu wenig überzeugend waren die Ergebnisse. Nachdem nach vielen Test und Ausscheidungen die Endbesatzung gefunden war, standen in der letzten Vorbereitung in Kienbaum noch einmal weitere Tests an. Die internen Sitzpositionen wurden noch einmal gewechselt. Nun gibt vorne Martin Hollstein (Neubrandenburg) den Schlag vor, gefolgt von Marius Radow (Potsdam), Martin Schubert (Friedrichshafen) und Kai Spenner, der von Platz vier aus für mächtig Schub sorgen möchte. "Wir sind so erst einmal recht zufrieden und haben ein gutes Gefühl. Nun müssen wir mal schauen, wie es im Wettkampf läuft" , ist nicht nur Spenner gespannt auf den Ausgang des wichtigen Wettkampfes. Bei den Sprintrennen heißt es dann für Jonas Ems, sich wie schon bei den Weltcups, im 200m-Einerkajak zu beweisen. Nach vielen Jahren im Zweier tritt er erstmals wieder bei einer internationalen Meisterschaft als Solist an. "Er hat in der letzten Vorbereitung noch einmal einen kleinen Sprung in die richtige Richtung gemacht" , hofft Sprint-Heim- und Bundestrainer Arndt Hanisch, dass sich Jonas Ems in der Weltspitze etablieren kann. Bis auf zwei Nicht-Europäer ist die gesamte Sprint-Weltelite in Brandenburg. Sich in das A-Finale zu fahren, ist das hochgesteckte Ziel. Zeitplan: Donnerstagabend: Eröffnungsfeier; Freitag: 9.00 -18.30 Uhr Vorläufe und Halbfinals 1.000m;Samstag: 9.00 -11.00 Vorläufe 200m; 16.00 -18.00 Finals 1.000m; Sonntag: 9.00 “ 13.00 Halbfinals und Finals 200m; 15.00 “ 16.45 Finals 500m,,KIV Herren 1.000m; 17.00 “ 19.00 Langstreckenrennen

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren LK im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren LK, Trainer bei der KGE seit 1993

Christoph Steinkamp

Bundesnachwuchstrainer, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Junioren im DKV und der Kajak-Damen im LKV, Leitung Talentzentrum, –sichtung und –förderung im Landesprogramm des LKV-NW, Vereinstrainer der Kajak-Damen LK, Trainer bei der KGE seit 2004

Mirko Wojdowski

Landestrainer des LKV-NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im LKV und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014

Joaquin Delgado

• Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen Junioren im LKV-NRW und Vereinstrainer der Kajak-männlichen Jugend, Trainer bei der KGE seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im LKV-NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B und Anfänger

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Leonie Neu

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2015

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Sabeti

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Sina Schrader

Duale Studentin beim DKV, zur Trainerausbildung seit 2018 bei der KGE, Derzeitig im Bereich Schüler A und Jugend tätig, sowie bei der Talentsichtung und Aushilfe bei den Schüler B

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

E-Mail:

joachim.breuer@sbe.essen.de

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.