Montag, 21 September 2020

WM-Gold für Kowald und Köther

Beitragsbild

Bei den U23-Weltmeisterschaften in Montemor-o-Velho/Portugal gewinnen die beiden Aktiven der KG Essen Anna Kowald und Katharina Köther im 500m-Viererkajak die Goldmedaille. Anna Kowald fährt zudem im 200m-Sprint ebenso wie Frederik Illtz (KGE) im 1.000m-Vierer auf Platz sechs im WM-Finale.

Es war ein sonniges Wochenende bei den U23-Weltmeisterschaften der Kanuten in Montemor-o-Velho nahe der Westküste Portugals. Und es sollte ein goldenes Wochenende für Anna Kowald und Katharina Köther werden. Im 500m-Viererkajak der U23-Damen sicherten sie sich mit Jasmin Fritz (Magdeburg) und Lisa Jahn (Berlin) den WM-Titel! Und dem Deutschen Kanu-Verband die einzige Goldmedaille des ersten Finaltages.

In der direkten Vorbereitung noch durch Schulterprobleme bei der Magdeburger Schlagfrau etwas verunsichert, war das Quartett auf der Regattastrecke des "High Performance Center" von Montemor auf die Minute top fit. "Die vier sind einfach stark gefahren und haben vom Start an mit dabei gelegen. Es war auf der Strecke ein ganz knappes Rennen. Aber am Ende haben sich die Vier Zentimeter um Zentimeter nach vorne geschoben und diesem Vorsprung ins Ziel gebracht. Ein bravouröses Rennen" , war vor Ort auch KGE-Heimtrainer Christoph Steinkamp, der die Herren-Junioren vor Ort als Bundestrainer betreute, voll des Lobes.

Keine Frage, dass sich auch die vier frischgebackenen Weltmeisterinnen überwältigt zeigten. "Mit einer Medaille hatten wir schon etwas geliebäugelt, mit dem Sieg aber nicht wirklich. Wir sind jetzt einfach nur happy, dass wir gewonnen haben" , waren sich Anna Kowald und Katharina Köther einig. Und Schlagfrau Jasmin Fritz ergänzte: "Das Rennen war super, alles lief optimal. Und als ich gesehen habe, dass wir vorne lagen, hieß es nur noch, weitermachen bis ins Ziel" .

In der Zeit von 1.34,176 Minuten lag das deutsche Boot mit den beiden KGEerinnen fast eine halbe Sekunde vor den Vize-Weltmeisterinnen aus Rumänien und den drittplatzierten Ungarinnen.

Das Gefühl, bei der Siegerehrung in Montemor ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, kannte Anna Kowald schon, wurde sie doch 2012 im Vierer dort Europameisterin “ da noch bei den Juniorinnen. Nun aber in der U23 dort oben zu stehen, war noch einmal etwas anderes und eine erhebliche Steigerung! Auch für die noch junge Katharina Köther ist dieses WM-Gold in ihrem ersten Leistungsklasse-Jahr ein Riesenerfolg. Sie hat auf Anhieb Fuß gefasst in der höchsten Leistungsklasse.

Einen Tag nach der Vierer-Goldfahrt am Samstag stand Anna Kowald dann gestern im 200m-Sprintfinale, für das sie sich qualifiziert hatte. Am Ende fuhr sie auf einer eher windanfälligen Bahn als sechste über die Ziellinie; auch dies ein mehr als respektables Ergebnis und zudem eine Verbesserung gegenüber ihrem Vorjahresergebnis.

In seinem ersten Leistungsklasse-Jahr hatte sich wie Katharina Köther auch Frederik Illtz auf Anhieb für die U23-Nationalmannschaft und die WM qualifizieren können. Und in Portugal qualifizierte er sich mit Marius Radow (Berlin), Karl Weise (Dresden) und Tibor Gescö (Potsdam) auch für das WM-Finale im 1.000m-Viererkajak. Im Endlauf dann aber war mehr als Platz sechs für das deutsche Quartett nichts drin. Vorne lagen auch Vierer, die in vier Wochen bei der WM in Mailand an den Start gehen. "Das war für unseren jungen Leute schon eine sehr starke Konkurrenz" , kommentierte Christoph Steinkamp aus Portugal.

Für Anna Kowald und Katharina Köther wird es nach der WM noch ein Highlight geben. Mit ihren beiden Mitstreiterinnen hatten sie schon vorab einen Kurzurlaub in Portugal eingeplant, bevor es in die direkte Wettkampfvorbereitung auf die DM in fünf Wochen in München geht. "Die paar Tage werden sicher toll und darauf freuen wir uns" , hatte Anna vor der Abreise erklärt, noch nicht wissend, dass alle vier sich sicher die beste Belohnung selber bereiten würden.

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse, Trainer bei der KGE seit 1993

Mirko Wojdowski

Landestrainer des Landes Kanu-Verband NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im Landes Kanu-Verband NRW und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014.

Joaquin Delgado

Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen der Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Vereinstrainer der Damen Junioren- und Leistungsklasse, Übungsleiter der Vereins-Fitnessgruppe, Trainer bei der KG Essen seit 2012

Sina Schrader

Duale Studentin beim DKV, zur Trainerausbildung seit 2018 bei der KGE, Derzeitig im Bereich Schüler A und Jugend tätig, sowie bei der Talentsichtung und Aushilfe bei den Schüler B

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im Landes Kanu-Verband NRW, Leitung Talentzentrum, -sichtung und –förderung im Landesprogramm des Landes Kanu-Verband NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B, Anfänger Trainerin bei der KG Essen seit 2014

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Steinbrink

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Benedikt Steinbrink

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2019

Roisin Schmidt

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2019

Felix Nitz

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2019

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

E-Mail:

joachim.breuer@sbe.essen.de

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.