Sonntag, 15 Dezember 2019

"Doppel-Maxe" auf Rio-Kurs

Beitragsbild

Die erste Sichtung des Deutschen Kanu-Verbandes liegt hinter den Kanuten “ mit durchaus herausragenden Ergebnissen für die KGE-Aktiven

Duisburg: "On the road to Rio" war der Slogan, der am vergangenen Wochenende über der Duisburger Wedau schwebte. Vielfach angebracht auf den PKWs der teilnehmenden Top-Kanuten; aber grundsätzlich immer allgegenwärtig. Denn für die bundesdeutschen Elite-Paddler ging es schon bei der ersten von zwei Verbandssichtungen darum, die Weichen zu stellen und sich auf den Weg in Richtung Olympische Spiele in Rio de Janeiro zu bringen. Kräftig mitmischen konnten auf der Wedau auch die Aktiven der KG Essen, die mit zahlreichen Top-Platzierungen die Heimreise antraten und sich somit eine gute Ausgangsposition bei Sichtungshalbzeit verschafft haben. So waren es gleich drei bzw. vier KGE-Herren, die sich über 1.000m bzw. 500m in die heiß begehrten A-Finals fuhren. Am Ende waren es wie erhofft und erwartet Max Haff und Max Rendschmidt, die sich stark präsentierten. Sie dürften sich schon jetzt in das richtige Fahrwasser nach Rio gebracht haben. Auf der olympischen 1.000m-Strecke war es einmal mehr Max Hoff, der überzeugte und dominierte. Seit 2007 gibt es national einfach kein Vorbeikommen an dem Modellathlet. Der zudem als Olympia-Kernmannschaftsmitglied des Verbandes auch ohne spezielle Wettkampfvorbereitung in die Sichtung ging und sich nach Ende der Regatta zufrieden zeigte. "Ich wollte über 1.000m einigermaßen fahren, und das ist mir ganz gut gelungen. Auch das geplante voll fahren hat gut geklappt. Nachdem der Max (Rendschmidt) auf der ersten Hälfte doch hartnäckig dabei war, konnte ich mich auf den letzten 250m gut lösen. Für den Trainingszustand, den ich derzeit habe, bin ich voll zufrieden und sogar positiv überrascht. Da sollte noch einiges Potential nach oben sein" . "Happy" über Platz drei im 500m-Finale hinter 500m-Weltmeister Tom Liebscher (Dresden) und Max Lemke (Mannheim) war Max Hoff schon vorher gewesen. Über 1.000m war es hinter Hoff dann Max Rendschmidt, der wie im Vorjahr Platz zwei belegte, nachdem er über 500m vierter geworden war. Mit Rückenproblemen in die Sichtung gegangen, lag er am Ende in der Gesamtrangliste hinter Max Hoff auf dem zweiten Ranglistenplatz. War er mit Platz vier über 500m zwar nicht optimal zufrieden, da er “wie er schmunzelnd formulierte- "vor Max Hoff liegen wollte" , lief es für ihn aber über den Kilometer "umso besser" . Alles in allem eine bärenstarke Vorstellung des Essener "Maxe-Duos" . Zu dem sich über 1.000m noch Kai Spenner gesellte. Über seine 500m-C-Finalteilnahme noch hadernd, konnte er über 1.000m eine eindrucksvolle Empfehlung abgeben. Als dritter hinter Hoff und Rendschmidt sorgte er für einen sensationellen Dreifach-Triumph der KGE-Herren! "Das war schon beeindruckend" , gab es nicht nur Lob von Herrentrainer Robert Berger. Das sahen viele am Rande der Wedau so! Ebenso freute sich Berger über die 500m-A-Finalteilnahmen von Fabian Kux und Robert Gleinert und die Leistungen von Frederick Illtz in den B-Finals, der sich in seinem zweiten Leistungsklassejahr erneut für die U23-Nationalmannschaft zu empfehlen scheint. Nicht so gut lief es hingegen im 200m-Sprint für Jonas Ems. Zwar erreichte auch er das A-Finale, aber Platz war nicht das, "was wir angestrebt haben" , so Berger. So sah es auch Jonas Ems, der sich gut fühlte und für den es eigentlich auch gut lief. Was aber fehlte, war die "Top Speed" . Nach verbessertem Stehvermögen gilt es nun, daran zu arbeiten. "Die Qualifikation ist letztendlich noch nicht beendet, aber natürlich ist die Ausgangsposition für mich nun nicht besser geworden für die zweite Sichtung" , fasste Jonas Ems am Ende der Sprintrennen sein persönliches Halbzeitergebnis zusammen. Dann war es wieder Anna Kowald, die allen Grund zum Strahlen hatte. Im 200m-Einer belegte sie hinter der WM-Sprinterin Sabine Volz (Karlsruhe) den zweiten Platz und erwies sich damit als die derzeit schnellste U23-Sprinterin. Ausgezahlt hatte sich für sie und Trainer Christoph Steinkamp, sich auf den Sprint zu konzentrieren und vorzubereiten. Für die zweite Sichtung hat sie nun sogar noch die Chance, in den Kampf um den Olympia-Quotenplatz einzugreifen.

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren LK im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren LK, Trainer bei der KGE seit 1993

Christoph Steinkamp

Bundesnachwuchstrainer, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Junioren im DKV und der Kajak-Damen im LKV, Leitung Talentzentrum, –sichtung und –förderung im Landesprogramm des LKV-NW, Vereinstrainer der Kajak-Damen LK, Trainer bei der KGE seit 2004

Mirko Wojdowski

Landestrainer des LKV-NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im LKV und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014

Joaquin Delgado

• Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen Junioren im LKV-NRW und Vereinstrainer der Kajak-männlichen Jugend, Trainer bei der KGE seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im LKV-NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B und Anfänger

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Leonie Neu

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2015

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Sabeti

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Sina Schrader

Duale Studentin beim DKV, zur Trainerausbildung seit 2018 bei der KGE, Derzeitig im Bereich Schüler A und Jugend tätig, sowie bei der Talentsichtung und Aushilfe bei den Schüler B

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

E-Mail:

joachim.breuer@sbe.essen.de

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.