Sonntag, 15 Dezember 2019

Kurs auf Rio und die Nationalteams nehmen

Beitragsbild

An diesem Wochenende finden die nationalen Sichtungen des Deutschen Kanu-Verbandes ihren Abschluss. Noch einmal gibt sich die bundesdeutsche Kanu-Elite auf der Duisburger Wedau ein Stelldichein, um sich auch weiter auf Kurs in Richtung Rio zu bringen

Drei Wochen nach dem offiziellen Saisonauftakt mit der ersten Verbandssichtung steht an diesem Wochenende die Duisburger Wedau erneut im Focus der bundesdeutschen Rennkanuten. Denn von heute (Freitag) an steht dort mit der zweiten und abschließenden Sichtung des Deutschen Kanu-Verbandes ein richtungsweisender Wettkampf für die gesamte Saison auf dem Programm. Mit dem großen Ziel, sich weiter auf Olympia-Kurs in Richtung Rio zu bringen. Am Ende des dreitägigen Events werden die Ranglisten erstellt und die Nationalmannschaften durch den Trainerrat benannt, die in die weiteren internationalen Qualifikationsregatten im Hinblick auf die Olympischen Spiele, die EM sowie die U23- und Junioren WM- und EM gehen. Diese nationale Hürde zu nehmen, ist natürlich auch Ziel der Essener Kanuten, die sich vor drei Wochen bei der ersten Verbandssichtung durchaus in aussichtsreiche Positionen gefahren haben. "Nun kommt der wichtige zweite Teil, bei dem es gilt, die Ausgangspositionen zu nutzen bzw. auch noch einmal nachzulegen" , ist auch KGE-Herrentrainer Robert Berger gespannt auf die Rennen. Dabei sollte die KGE-Flotte vollzählig am Start sein. Allen voran auch Max Hoff, der ja das 1.000m-Finale vor drei Wochen ganz souverän für sich entscheiden konnte und sich damit schon die Qualifikation für den Weltcup Ende Mai ebenfalls auf der Wedau sicherte. Und der sich nach den Regularien diese zweite Sichtung eigentlich auch sparen könnte. Aber er will dennoch an den Start gehen, um weiter Wettkampferfahrung zu sammeln. Auf Olympiakurs hatte sich bei der ersten Sichtung hinter ihm auch Max Rendschmidt gefahren, der bei Sichtungshalbzeit auf dem zweiten Platz rangiert und natürlich erneut eine vordere Platzierung anpeilt. Gespannt sein darf man dann aus Essener Sicht speziell auf Kai Spenner, der vor drei Wochen als dritter den totalen KGE-Erfolg im 1.000m-Einer komplett machte. Der aber auch über 500m nicht die erhoffte Leistung zeigte. "Da muss und kann er sich sicher besser präsentieren" , so Berger. Dann könnte Kai Spenner sicher in Schlagweite sein, sich für internationale Einsätze zu empfehlen. Ihre Leistung stabilisieren möchten auch Fabian und Niklas Kux sowie Robert Gleinert. Und sollte Frederick Illtz in seinem zweiten Leistungsklasse-Jahr erneut eine so starke Leistung wie vor drei Wochen anbieten, dürfte er sich in das U23-Team gefahren haben. Voll anzugreifen heißt es im Sprintbereich dann für Jonas Ems, dessen Ausgangsposition nach der ersten Sichtung nicht dem entsprach, was angestrebt wurde. Bei den Damen sind es dann Anna Kowald und Katharina Köther sowie Caroline Arft, die sich weiter empfehlen möchten. Als zweite im 200m-Einer hatte sich Anna Kowald vor drei Wochen bestens präsentiert. Und auch im Juniorenbereich ist die KGE erneut mit aussichtsreichen Athleten dabei wie Niklas Petrie, der die Kurzstrecken-Rangliste derzeit anführt; sowie Benjamin Mohajer und Lisa Oehl in guter Position. Es wird auf jeden Fall wieder ein spannendes Wochenende im Kampf der starken Konkurrenz um die Nationalmannschaftsplätze. Bei dem das gesamte Trainerteam mit Robert Berger, Christoph Steinkamp und Joaquin Delgado auf besseres Wetter sowie gute und faire Bedingungen hofft.


Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren LK im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren LK, Trainer bei der KGE seit 1993

Christoph Steinkamp

Bundesnachwuchstrainer, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Junioren im DKV und der Kajak-Damen im LKV, Leitung Talentzentrum, –sichtung und –förderung im Landesprogramm des LKV-NW, Vereinstrainer der Kajak-Damen LK, Trainer bei der KGE seit 2004

Mirko Wojdowski

Landestrainer des LKV-NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im LKV und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014

Joaquin Delgado

• Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen Junioren im LKV-NRW und Vereinstrainer der Kajak-männlichen Jugend, Trainer bei der KGE seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im LKV-NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B und Anfänger

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Leonie Neu

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2015

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Sabeti

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Sina Schrader

Duale Studentin beim DKV, zur Trainerausbildung seit 2018 bei der KGE, Derzeitig im Bereich Schüler A und Jugend tätig, sowie bei der Talentsichtung und Aushilfe bei den Schüler B

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

E-Mail:

joachim.breuer@sbe.essen.de

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.