Sonntag, 15 Dezember 2019

Niklas Petri überzeugend

Beitragsbild

Neben den KGE-Herren konnte am vergangenen Wochenende auf der abschließenden Verbandssichtung erneut KGE-Junior Niklas Petri überzeugen. Für Jonas Ems aber reichte es trotz Leistungssteigerung nicht

Die nationale Sichtung des Deutschen Kanu-Verbandes ist abgeschlossen; die Ranglisten sind erstellt. Und da sind gleich mehrere Essener Kanuten mit herausragenden und respektablen Ergebnissen zu finden. Aus Essener Sicht waren die Sichtungen geprägt von den Top-Ergebnissen im Herrenbereich. Allen voran Max Rendschmidt und Max Hoff, die unangefochten in der Rangfolge vorne liegen. Über 1.000m dann mit den Plätzen drei und zwei Kai Spenner. Der aber auf beiden Veranstaltungen über 500m nicht die erhofften Ergebnisse erzielen konnte. "Für mich bleibt nun abzuwarten, was die Beratungen des Trainerrates ergeben und wie meine 1.000m-Leistung Berücksichtigung findet" , war es für Kai Spenner nicht ganz einfach, am Ende des Wochenendes trotz des sensationellen zweiten Platzes uneingeschränkt zufrieden zu sein. Mit durchaus starken Leistungen in den A- und B-Finals konnten auch Niklas Kux, Robert Gleinert, Frederick Illtz und Fabian Kux aufwarten. Ganz weit vorne in den Ergebnislisten war wieder einmal KGE-Junior Niklas Petri zu finden. Wie schon vor drei Wochen war er es, der den 200m-Sprint für sich entscheiden konnte! Direkt nach dem Ziel fuhren die nächstplatzierten zu Niklas, um ihm anerkennend auf die Schulter zu klopfen. Und einen anerkennenden Handkuss gab es bestens gelaunt sogar vom zweitplatzierten Mannheimer Dominik Greguric, mit dem Niklas Petri im letzten Jahr den Zweier bei den Olympic Hope Games gewonnen hatte. Und da Niklas Petri es schaffte, sich auch über 500m und sogar 1.000m ins A-Finale zu fahren, fand er sich am Ende in der Gesamtrangliste in Addition aller Rennen und dem Athletiktest im Frühjahr auf Platz zwei wieder. Besser hätte es für das KGE-Talent nicht laufen können. Mit starken Teilleistungen warteten zudem Felix Gries (Platz 5 über 500m), Philip Hardy (Platz 7 über 200m) und Benjamin Mohajer (8. der Gesamtrangliste) auf. Während Niklas Petri uneingeschränkt positive Bilanz ziehen konnte, war dies für Jonas Ems nicht möglich. Seine geballte Faust im Ziel des 200m-Einerfinales signalisierte zwar deutlich seine Leistungssteigerung und Zufriedenheit. Der große Traum von einer weiteren Olympia-Teilnahme aber hatte sich gleichzeitig nicht erfüllt. Platz drei im A-Finale reichte letztendlich nicht, um Rang sechs von vor drei Wochen wettzumachen, zumal keiner der großen Favoriten patzte. "Ich wollte natürlich mehr anbieten als vor drei Wochen. Das Finale lief auch um Welten besser. Das ist aber nur die eine Seite. Denn auf der anderen Seite reichte dies in der Addition nicht" , so Jonas Ems. Nicht verhehlend, dass einem da "so manches durch den Kopf geht. Was man alles investiert hat. Hartes Training, umfangreiche Abwesenheiten von der Familie, große Unterstützung durch den Arbeitgeber. Der große Traum von einer Olympiateilnahme hat sich nicht erfüllt, aber mit diesem Finale fällt mir die Heimfahrt deutlich leichter" . In ihrem ersten Juniorenjahr bot Lisa Oehl erneut eine starke Leistung an und fuhr sich abermals über 200m ins A-Finale, womit sie in der Kurzstreckenrangliste als neunte unter den "Top Ten" lag. Erstmals Sichtungsluft schnupperte die noch Jugendliche Pauline Zell “ mit respektablen Ergebnissen in den B-Finals. Abzuwarten bleiben nun die Beratungsergebnisse des Trainerrates, wer den Sprung in ein Nationalteam geschafft hat und für wen die internationale Reise weiter geht.

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren LK im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren LK, Trainer bei der KGE seit 1993

Christoph Steinkamp

Bundesnachwuchstrainer, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Junioren im DKV und der Kajak-Damen im LKV, Leitung Talentzentrum, –sichtung und –förderung im Landesprogramm des LKV-NW, Vereinstrainer der Kajak-Damen LK, Trainer bei der KGE seit 2004

Mirko Wojdowski

Landestrainer des LKV-NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im LKV und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014

Joaquin Delgado

• Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen Junioren im LKV-NRW und Vereinstrainer der Kajak-männlichen Jugend, Trainer bei der KGE seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im LKV-NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B und Anfänger

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Leonie Neu

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2015

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Sabeti

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Sina Schrader

Duale Studentin beim DKV, zur Trainerausbildung seit 2018 bei der KGE, Derzeitig im Bereich Schüler A und Jugend tätig, sowie bei der Talentsichtung und Aushilfe bei den Schüler B

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

E-Mail:

joachim.breuer@sbe.essen.de

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.