Freitag, 23 Juli 2021

Wechselbad der Gefühle geht für Caroline Arft weiter

  • Kategorie: Internationale Regatten
  • Veröffentlicht: Sonntag, 16. Mai 2021 18:29
  • Geschrieben von Ute Freise

Vor einem ganz entscheidenden Wettkampf stehen in dieser Woche die KGE-Kanuten. Da geht es um die Chancen auf eine Olympia-Teilnahme. Spannung ist schon im Vorfeld bei Caroline Arft angesagt.

Mehr Spannung geht wohl kaum, was die kommenden Tage für die Essener Kanuten zu bieten haben. Da steht von Freitag bis Sonntag der Weltcup im ungarischen Szeged auf dem Programm, bei dem die ersten Tickets für die Olympischen Spiele eingefahren werden können. Aber schon der Mittwoch und Donnerstag vor dem Weltcup hat es in sich, werden bei der „Olympischen Nachqualifikation auf europäischer Ebene“ doch die restlichen Quotenplätze für Tokio an die Nationen vergeben.

Und gerade diese beiden Tage dürfte Caroline Arft mehr als gespannt verfolgen, auch wenn sie aktiv nicht am Start ist. Das Wechselbad der Gefühle der vergangenen Monate geht für sie in die nächste Runde. Verbunden mit einem Daumendrücken für die Verbandspartnerinnen und gleichzeitig internen Konkurrentinnen. Caroline Arft war es, die 2019 mit im Vierer saß, der ebenfalls in Szeged bei den Weltmeisterschaften für den Verband die aktuellen vier von sechs Quoten- d. h. Startplätzen sechs einfuhr. Dann folgte im vergangenen Jahr der verletzungsbedingte Ausfall von Caro, aber auch die Verschiebung der Olympischen Spiele. Mit viel Energie und Fleiß wieder aufgebaut, ging es Anfang April für die KGEerin dann in die erste Verbandssichtung, die nach einem ersten guten Tag dann aber krankheitsbedingt abgebrochen werden musste. Eine wahrlich nicht optimale Ausgangsposition vor der zweiten Sichtung. Mit positivem Ausgang jedoch, denn Caroline Arft fuhr sich in das Nationalteam!

„Das letzte Jahr war schon wirklich nicht einfach, und die letzten Wochen waren für Caro Dauerdruck pur“, beschreibt Joaqin Delgado, Damentrainer am Essener Bundesstützpunkt, die Situation.

Doch das Wechselbad der Gefühle sollte weitergehen. Denn angesagt war direkt im Vorfeld des Vorbereitungs-Trainingslagers ein Ausscheidungsrennen zwischen Caroline Arft und Melanie Gebhardt (Leipzig) um einen Platz im Vierer beim Weltcup in Szeged; bei dem ja wie gesagt die ersten Olympia-Qualifikationen gesichert werden können. Letztendlich ein Rennen mit einem mehr als unglücklichen Ausgang für die Essenerin. Ganze 0,12 Sekunden betrug im Ziel der Rückstand zur Leipzigerin, die nun im Vierer sitzen wird.

„Es war nicht nur ein enges Renne, es war eine Zentimeterentscheidung. Eigentlich sehe ich im Ziel, ob ich vorne oder hinter liege. Aber dieses Mal war es ein Rätselraten“, beschrieb Siegerin Gebhardt später.

Dass dies nicht das Olympia-Aus für Caroline bedeutet, machte direkt Trainer Delgado deutlich. „Jetzt ist Geduld gefragt, aber Caro hat es nun nicht mehr nur in ihrer Hand“.

Denn nun heißt es hoffen, dass am Mittwoch und Donnerstag noch die mögliche 1-2 Quotenplätze eingefahren werden, die somit die Zahl der deutschen Olympia-Kanutinnen erhöhen könnten. Und womit auch die Chancen für Caroline wieder steigen würden, bei Olympia dabei zu sein. Ins Rennen gehen da im Einer die am Essener Bundesstützpunkt trainierende Jule Hake (Lünen) und im Zweier Melanie Gebhardt (Leipzig) und Sarah Brüßler (Karlsruhe).

„Ja, das war Mist mit dem Ausgang des Ausscheidungsrennens. Natürlich wünsche ich den Mädeln jetzt erst einmal ein gutes Abschneiden. Aber jetzt müssen wir auch die Daumen drücken für eine Quotenplatz-Aufstockung. Wenn es gelingt, noch ein oder zwei Plätze zu holen, ist weiterhin alles drin“, blickt Caroline Arft den kommenden Tagen mehr als gespannt entgegen. Und letztendlich gilt es auch abzuwarten, wie sich dann der Vierer beim Weltcup präsentiert.

Caroline selbst geht dann beim Weltcup in der olympischen Disziplin im 200m-Einer an den Start. „Ein mehr als hartes Brot unter den reinen Sprint-Spezialistinnen“, wie Delgado befand.

Die nächsten Tage werden also mehr als spannend für Caroline Arft. Da wird sie sicher am Mittwoch und Donnerstag schon mit ähnlich hohem Puls am Ufer stehen wie anschließend ab Freitag aktiv beim Weltcup auf der Strecke.

  • Neben Caroline Arft gehen dann beim Weltcup auch Max Hoff, Max Rendschmidt und Tobias-Pascal Schultz in die Rennen um die Olympia-Qualifikation

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren Leistungsklasse, Trainer bei der KGE seit 1993

Mirko Wojdowski

Landestrainer des Landes Kanu-Verband NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im Landes Kanu-Verband NRW und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014.

Joaquin Delgado

Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen der Leistungsklasse im Landes Kanu-Verband NRW, Vereinstrainer der Damen Junioren- und Leistungsklasse, Übungsleiter der Vereins-Fitnessgruppe, Trainer bei der KG Essen seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im Landes Kanu-Verband NRW, Leitung Talentzentrum, -sichtung und –förderung im Landesprogramm des Landes Kanu-Verband NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B, Anfänger Trainerin bei der KG Essen seit 2014

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Steinbrink

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Benedikt Steinbrink

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2019

Roisin Schmidt

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2019

Felix Nitz

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2019

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.