Mittwoch, 29 Januar 2020

Das Schönste zum Schluss: Nach Bronze und Silber für Max Hoff noch Langstrecken-Gold bei EM

Beitragsbild
Montemor-o-Velho: "Das Beste und Schönste kommt nun zum Schluss" , hatte Max Hoff vor dem abschließenden 5.000m-Langstreckenrennen dem Rennen entgegengeblickt, das er einfach gerne fährt. Und dies zu einem Zeitpunkt, da er mit Silber im olympischen 1.000m-Einerkajak und mit Bronze auf der nicht olympischen 500m-Distanz ja schon zweifach EM-Edelmetall eingefahren hatte. Er sollte auf jeden Fall Recht behalten. Denn der letzte Wettkampf dieser kontinentalen Titelkämpfe bot noch einmal ein Rennen vom Allerfeinsten, auch für die Zuschauer auf der vollen Tribüne, die mehr als auf ihre Kosten kamen. Spaß hatte aber vor allem für Max Hoff, wurde er doch Europameister und konnte er doch so einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen. Insgesamt 17 Kajakherren waren in diesem letzten Rennen an den Start gegangen; gefahren wurde in kleinen Runden, voll einsehbar für die Zuschauer, die stimmungsvoll diesen Abschluss begleiteten. Vom Start an brachte sich Max Hoff in eine aussichtsreiche Position einer Gruppe von sieben Fahrern, die sich nichts schenkten auf den kurzen Geraden und in den sieben Wenden. Mal in Führung, mal an Position zwei oder drei liegend, ging Max Hoff dann die letzten zwei Runden als vierter im "Körbchen" fahrend an. Einer Position, in der man auf den Wellen der vorderen Fahrenden zwar etwas Kräfte sparen kann, aber aus der man auch erst einmal wieder herauskommen muss. "Da war ich mir auch nicht sicher, ob das noch klappt. Aber andererseits passiert immer viel auf der Langstrecke und man muss mit allem rechnen" , ließ der frischgebackene Europameister später eine entscheidende Situation Revue passieren. Denn er nutzte eine kleine Rangelei zwischen den Mitfavoriten Rene Holten Poulsen/Dänemark und Aleh Yurenia/Weißrussland aus, um mit dem Lokalmatador Fernando Pimenta/Portugal vorbei zu rutschen. Beide machten kräftig Pace, um sich weiter von den Verfolgern zu lösen und unter den frenetischen Anfeuerungen der Portugiesen Gold und Silber unter sich auszumachen. Die größten Reserven hatte schließlich Max Hoff. Nicht nur, um Europameister zu werden, sondern auch um ausgiebig seinen Sieg zu bejubeln. Es schien, als wollte er gar nicht damit aufhören, weder auf dem Wasser, noch bei der Siegerehrung. "Das war ein unglaublich hartes Rennen. Ich hätte unterwegs fast gebrochen, so hart war das. Umso größer dann die Freude über den Sieg" , erklärte Max später. Zudem er vor der Siegerehrung noch einige bange Minuten zu überstehen hatte. Denn gegen ihn lief ein Protest, weil er angeblich eine Boje ausgelassen haben sollte. Ein unhaltbarer Vorwurf, wie sich herausstellte. Und so kam für Max Hoff tatsächlich das Schönste zum Schluss.

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren LK im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren LK, Trainer bei der KGE seit 1993

Christoph Steinkamp

Bundesnachwuchstrainer, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Junioren im DKV und der Kajak-Damen im LKV, Leitung Talentzentrum, –sichtung und –förderung im Landesprogramm des LKV-NW, Vereinstrainer der Kajak-Damen LK, Trainer bei der KGE seit 2004

Mirko Wojdowski

Landestrainer des LKV-NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im LKV und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014

Joaquin Delgado

• Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen Junioren im LKV-NRW und Vereinstrainer der Kajak-männlichen Jugend, Trainer bei der KGE seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im LKV-NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B und Anfänger

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Leonie Neu

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2015

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Sabeti

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Sina Schrader

Duale Studentin beim DKV, zur Trainerausbildung seit 2018 bei der KGE, Derzeitig im Bereich Schüler A und Jugend tätig, sowie bei der Talentsichtung und Aushilfe bei den Schüler B

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

E-Mail:

joachim.breuer@sbe.essen.de

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.