Mittwoch, 19 Februar 2020

Richtungsweisender Weltcup

Beitragsbild
In genau 15 Wochen finden in Duisburg die diesjährigen Kanurennsport-Weltmeisterschaften statt. Und der Weg an die Wedau führt über den an diesem Wochenende in Racice/Tschechien stattfindenden Weltcup, den der Deutsche Kanu-Verband als eine der internationalen Qualifikationsmöglichkeiten festgelegt hat. Ein richtungsweisender Weltcup also, denn in Racice können sich die ersten in das Team für die Europameisterschaften in vier Wochen in Portugal fahren; eine weitere wichtige Station in Richtung WM. Nach dem Weltcup-Auftakt letzte Woche in Szeged/Ungarn nutzen in Tschechien 36 Nationen mit insgesamt über 400Athleten die Gelegenheit einer internationalen Standortbestimmung und interner Ausscheidungen. Mit einem großen Aufgebot von 38 Aktiven, die die harte nationale Qualifikationshürde übersprungen haben, ist auch der Deutsche Kanu-Verband in Racice vertreten; dabei allein acht Kajak-Herren der KG Essen! Sie alle haben sich seit der abschließenden nationalen Sichtung in Kienbaum auf diesen Weltcup vorbereiten. Es wurde zahlreiche Varianten neuer Mannschaftsbootskombinationen getestet, Mess- und Zeitfahrten vorgenommen, bis alle Teams "standen" . Da darf man mehr als gespannt sein, wie sich im nacholympischen Jahr die neuformierten Boote bei ihrem ersten internationalen Auftritt präsentieren. Keine Frage war, dass Max Hoff den DKV in Racice auf seiner Paradestrecke, dem 1.000m-Einerkajak vertritt. Nach seinem Sieg vor einer Woche in Szeged möchte er natürlich an diese Leistung anknüpfen. Sein Fokus lag von Saisonbeginn an auf der internationalen Ebene, wo er bei den Weltcups einen besseren Einstieg erreichen wollte als im Vorjahr. Der DKV vertraut Max Hoff vollends und hat kein weiteres nationales Konkurrenzboot für diese Disziplin gemeldet. Im Zweierkajak über 1.000m ist es dann Max Rendschmidt, der mit dem Berliner Marcus Groß (Schlagmann des Vorjahres-Olympiavierers) ins Rennen geht. "Das ist für einen so jungen Mann wie den erst 19-jährigen Max Rendschmidt schon eine große Verantwortung, dieses neu formierte Boot als Schlagmann über die Strecke zu führen. Aber ich gehe davon aus, dass er das gut macht" , vertraut Heimtrainer Robert Berger auf das Potential von Max Rendschmidt. "Mal schauen" muss man laut Robert Berger auch auf das Rennen im 1.000m-Viererkajak, bei dem der DKV entgegen der Vorjahre zwei nationale Teams an den Start schickt. Auch hier liegen so manche Messbootfahrten hinter den Bewerbern um einen Platz im Flaggschiff, darunter vier KGE-Herren. Da ist es einmal Kai Spenner, der mit Martin Hollstein (Neubrandenburg) und den beiden Berlinern Kostja Stroinski und Robert Gleinert ein Team bildet. Den zweiten Vierer formieren dann Torben Fröse, Fabian Kux und David Schmude mit Gordon Harbrecht (Neubrandenburg) als fast reines Essener Boot. Um einen Platz im Sprintteam beworben haben sich bei den nationalen Sichtungen mit Jonas Ems und Joshua Kröck zwei weitere KGEer. Beide haben den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft und stehen in Racice erneut als Konkurrenten am Start “ in zwei gemeldeten Verbandszweiern. Auch hier wurden viele Kombinationen getestet; behauptet haben sich zwei Zweier mit jeweils Essener Beteiligung: Jonas Ems mit Ronald Rauhe (Potsdam) und Joshua Kröck mit Mertin Schubert (Friedrichshafen). Dem Olympiazweier Rauhe-Ems dürfte dabei die Rolle des nationalen Favoritenbootes zufallen; zu unterschätzen aber sind Kröck-Schubert nicht, haben diese beiden doch die interne Ausscheidung gegen die Junioren-Vizeeuropameister des Vorjahres für sich entschieden. "Jonas und Ronny Rauhe machen derzeit einen sehr guten Eindruck. Und sollten die Olympiasieger aus Russland am Start sein, wäre das ein echter Maßstab, wie der internationale Stand aussieht" , so Sprint-Bundestrainer Arndt Hanisch. Spannend wird es also bei den Kajak-Herren in allen Bootsklassen zugehen, mit Blick auf die internationale Standortbestimmung den Ausgang verbandsinterner Duelle. Nur das beste deutsche Boot mit entsprechendem internationalem Leistungsniveau ist schon für die EM qualifiziert, der wichtigen Zwischenstation hin zur WM. Sollte es zu keinem eindeutigen und zufriedenstellenden Ergebnis in Racice kommen, wären weitere Einsätze beim dritten Weltcup in zwei Wochen in Posen/Polen geplant.

Unsere Trainer

Robert Berger

Landesstützpunktleiter Kanurennsport, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren LK im Landes Kanu-Verband NRW, Leitender Vereinstrainer, Vereinstrainer der Kajak-Herren LK, Trainer bei der KGE seit 1993

Christoph Steinkamp

Bundesnachwuchstrainer, Disziplingruppentrainer der Kajak-Herren Junioren im DKV und der Kajak-Damen im LKV, Leitung Talentzentrum, –sichtung und –förderung im Landesprogramm des LKV-NW, Vereinstrainer der Kajak-Damen LK, Trainer bei der KGE seit 2004

Mirko Wojdowski

Landestrainer des LKV-NRW, Disziplingruppen – und Vereinstrainer der Kajak-Herren Junioren im LKV und der KGE, Trainer bei der KGE seit 2014

Joaquin Delgado

• Disziplingruppentrainer der Kajak-Damen Junioren im LKV-NRW und Vereinstrainer der Kajak-männlichen Jugend, Trainer bei der KGE seit 2012

Marcel Böhm

Vereinstrainer der Schüler A, Trainer bei der KGE seit 2005

Annika Gierig

Disziplingruppentrainerin der Schüler im LKV-NRW, Erziehertrainerin am Sport- und Tanzinternat Essen, Koordinierende Vereinstrainerin der Schüler C & B und Anfänger

Anne Paeger

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2011

Andreas Lamken

Schüler C-, B- und Anfängertrainer seit 2014

Sara Sabeti

Schüler C-, B- und Anfängertrainerin seit 2017

Sina Schrader

Duale Studentin beim DKV, zur Trainerausbildung seit 2018 bei der KGE, Derzeitig im Bereich Schüler A und Jugend tätig, sowie bei der Talentsichtung und Aushilfe bei den Schüler B

KGE on SocialMedia

200px Instagram logo 2016.svg   flogo RGB HEX 114

Sponsoren

Termine

Keine Termine

HG SP

Bootshaus

Anschrift:

Regattahaus der Stadt Essen
Freiherr-vom-Stein-Str. 206b
45133 Essen

Telefon Trainerbüro:

+49 201/8852543

Telefon Hausmeister J.Breuer:
(Sport- & Bäderbetriebe Essen)

+49 201/8852536

E-Mail:

joachim.breuer@sbe.essen.de

Geschäftsanschrift

Anschrift:

Kanusport-Gemeinschaft Essen e.V.
Soniusweg 40
45259 Essen

Telefon:

0201/410572

Fax:

0201/6158760

E-Mail:

info@kg-essen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.